Ausbildungsrichtungen 2017-09-20T21:53:23+00:00

Ausbildungsrichtungen

In allen Ausbildungsrichtungen setzt der Unterricht in der 5. Klasse mit Englisch ein. In der 6. Klasse kommt die zweite Fremdsprache mit vier Wochenstunden hinzu, wobei die Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen Latein und Französisch haben. Am Ende der 7. Klasse wird dann die definitive Entscheidung darüber getroffen, welche Ausbildungsrichtung Ihr Kind ab der 8. Klasse besucht.

Überblick über die Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen

 

Sprachliches Gymnasium

In der sprachlichen Ausbildungsrichtung setzt der Unterricht in Englisch in der 5. Klasse mit fünf Wochenstunden ein.

Die Kinder, die außer Französisch oder Latein noch eine weitere Fremdsprache gewählt haben, besuchen ab der 8. Klasse dann zusätzlich den Unterricht im Fach Spanisch. Die dritte Fremdsprache wird in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 jeweils vier- bzw. fünfstündig unterrichtet.

In der Regel ist auch jedes Jahr ein Fremdsprachenassistent für Englisch am PG tätig. Dabei handelt es sich um Studenten aus dem englischen Sprachraum, die ein Schuljahr ihre Muttersprache an deutschen Gymnasien unterrichten.

Darüber hinaus werden Wahlkurse in Italienisch und Chinesisch angeboten.


 

Naturwissenschaftlich-Technologisches Gymnasium

Dieser Zweig wendet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die ein besonderes Interesse und Freude an technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen haben. Die Entscheidung für diesen Zweig, die spätestens am Ende der 7. Klasse getroffen werden muss, bedeutet in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 einen verstärkten Unterricht in den Fächern Physik und Chemie bei dem besonderer Wert auf praktische Schülerübungen gelegt wird. Das Fach Informatik wird nur in diesem Zweig in den Klassen 9 und 10 weitergeführt.

Selbstbewusstsein und Freude am Umgang mit mathematischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen fördern wir durch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben auf Landes- und Bundesebene.

Anhand von in den Fachschaften entwickelten Aufgaben wird das Grundwissen regelmäßig wiederholt und so die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten in den höheren Jahrgangsstufen gelegt.

Zur stetigen Weiterentwicklung und Bereicherung des Unterrichts arbeitet die Fachschaft Mathematik aktiv am europäischen Fibonacci-Projekt (ehemals SINUS) mit und entwickelt im Team Unterrichtskonzepte für schüleraktivierenden Unterricht, bei dem digitale Medien eine zentrale Rolle spielen.

Als eine von ganz wenigen Schulen in Bayern sind wir zudem Kooperationspartner des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).


 

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium mit  sozialwissenschaftlichem Profil (WSG-S)

Im Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Gymnasium (WSG-S) vertiefen das Profilfach Sozialkunde und Sozialpraktische Grundbildung das Verständnis für gesellschaftliche und politische Zusammenhänge.

Je zwei Wochenstunden Sozialkunde in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 erlauben die ausführliche Vermittlung von soziologischen und politischen Themen, wie z. B. von Toleranz und Integration. Darüber hinaus gibt das WSG-S den Schülern mit dem Fach Sozialpraktische Grundbildung, das je zweistündig ebenfalls in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 unterrichtet wird, die Möglichkeit, sich mit wichtigen sozialen und politischen Fragestellungen praxisorientiert auseinander zu setzen.

Während eines dreiwöchigen Sozialpraktikums können die Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten und Grenzen des sozialen Miteinanders durch ihr eigenes aktives Engagement in einer sozialen Einrichtung erproben und entwickeln.


 

Spanisch als spät beginnende Fremdsprache

Unabhängig von der Ausbildungsrichtung besteht für die Schülerinnen und Schüler, die Spanisch nicht bereits als dritte Fremdsprache gewählt haben, die Möglichkeit, die zweite Fremdsprache nach der 9. Klasse abzulegen und stattdessen Spanisch als spät beginnende Fremdsprache zu wählen und diese bis zum Abitur zu erlernen. In der 10. und 11. Klasse haben diese Schüler unter Umständen die Chance, am Austausch mit einer Partnerschule in Santiago de Compostela (Spanien) teilzunehmen.